Zivildiener des Jahres

Für seine engagierte Arbeit mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im „Haus Steiermark“ wurde Zivildiener Michael Paierl am 11. Dezember 2017 von Innenminister Wolfgang Sobotka als „Zivildiener des Jahres“ für das Land Steiermark ausgezeichnet. Wir gratulieren!

30 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge finden im „Haus Steiermark“ bis zum April 2018 Schutz, Fürsorge und Betreuung durch ein multiprofessionelles Team, das von einem Zivildiener ergänzt wird. Die Zivildiener unterstützen die Jugendlichen bei ihren Aufgaben im Haus, helfen bei Schulaufgaben, beim Deutschlernen,  unternehmen mit den Burschen verschiedene Freizeitaktivitäten, erledigen Einkäufe u.v.m.

Michael Paierl war von September 2016 bis Ende Mai 2017 im Haus beschäftigt und hat dort nachdrücklich Spuren hinterlassen. „Michi wurde schnell als Bereicherung wahrgenommen. Er schaffte es im stressigen Situationen ruhig zu bleiben und arbeitete konsequent an seinem Umgang mit den Jugendlichen“, erinnert sich Einrichtungsleiterin Mag. Helena Schönegger. Michael unterstützte die Burschen aktiv, berichtete vom Leben in Österreich, klärte über die Mülltrennung auf, interessierte sich aber auch sehr für deren Leben und Anliegen. Er ging auf ihre Wünsche ein, half bei Übersetzungsproblemen und war bei vielen Freizeitaktivitäten mit dabei. Auch bei kleineren EDV-Problemen und Reparaturen im Haus war Michael eine große Hilfe. Auf eigenen Wunsch hat er an den Zivildienst noch eine zweimonatige Ferialtätigkeit als fix angestellter Mitarbeiter im Haus angehängt.

Für sein „Engagement weit über das normale Maß hinaus“ von Innenminister Wolfgang Sobotka geehrt. Zivildiener Michael Paierl vom „Haus Steiermark“. Foto: BMI / Pachauer

Für die Jugendlichen hinterlässt Michael eine Lücke und einigen Burschen war es ein Anliegen, selbst eine Empfehlung für ihren Zivi bei der Zivildienstagentur abzugeben: „Lieber Michael (…) du hast uns sehr geholfen und wir bedanken uns sehr dafür (…) wir werden dich wirklich sehr vermissen“, schrieben Asef und Sher.

Michael Paierl konnte von seiner Zeit als Zivildiener im Haus Steiermark viel mitnehmen: „Die Burschen waren von Anfang an sehr respektvoll und freundlich. Je länger ich dort war, desto bessere Freunde sind wir geworden und ich konnte einiges über ihre Geschichte und Kultur erfahren. Und ich habe viel über Pädagogik und ihre Anwendung in der Praxis gelernt.“

Wir bedanken uns bei Michael Paierl für sein Engagement und gratulieren zur Auszeichnung zum Zivildiener des Jahres in der Steiermark!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.