Zam.wachsen – Integration durch Umweltbildung

 


Philosophie

Seit 2014 bietet GLOBAL 2000 mit dem Projekt „Zam.wachsen“ (früher bekannt unter dem Namen „UmwInt“ – Umwelt und Integration) Umweltworkshops für Menschen mit Migrations- und Flüchtlingshintergrund.  Ausgangspunkt ist der Gedanke, Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund das Thema Umweltschutz näher zu bringen und sie auch in diesem Bereich bei der Integration in die österreichische Gesellschaft zu unterstützen. Das Projekt will langfristig auch erreichen, dass das Thema Umwelt einen höheren Stellenwert in der Integrationsarbeit erlangt.

2018 setzt das Projekt einen neuen Fokus: mittels anwendungsorientierten Umweltworkshops wird der Spracherwerb gefördert.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen GLOBAL 2000 und dem Verein menschen.leben.

 

Integration & Umwelt1

Zum Seitenanfang


Ziele des Projekts

Konkrete Ziele des Projekts sind einen persönlichen Mehrwert für die TeilnehmerInnen zu generieren und ein verbessertes interkulturelles Miteinander zu erreichen. Im Zuge der Workshops entwickeln die TeilnehmerInnen eine Sicherheit in Bezug auf Maßnahmen des Umweltschutzes. Der daraus resultierende achtsamere und nachhaltigere Umgang mit der Umwelt führt zu einer verbesserten Verankerung in der Aufnahmegesellschaft. Darüber hinaus fördert das Projekt den interkulturellen Dialog und die Akzeptanz von MigrantInnen und Flüchtlingen.

 

Zum Seitenanfang


Inhalte

Zur  Umsetzung des Projektes und zur Vermittlung der Inhalte werden verschiedene Workshops und Exkursionen entlang folgender Themenmodule veranstaltet:

  • Umweltschutz in Österreich
  • Ernährung und Abfall
  • Reinwerfen statt Wegwerfen
  • Konsum

Darüber hinaus bringen wir Asylsuchende und MigrantInnen mit der lokalen Bevölkerung zusammen. Dies geschieht nicht nur über einen theoretischen Input, sondern immer in Verknüpfung mit einem praktischen Teil, wie zum Beispiel die umliegende Natur erkunden, gemeinsam pflanzen oder kochen.

 

Zum Seitenanfang


Die KlientInnen

 

Das Angebot richtet sich an Personen, welche Einrichtungen und Projekte des Vereins menschen.leben in Niederösterreich nutzen. Dazu zählen beispielsweise KlientenInnen aus den Wohngemeinschaften für Flüchtlinge, Jugendtreffs sowie Bildungsreinrichtungen für MigrantInnen.

Darüber hinaus werden auch gemeinsame externe Workshops und Exkursionen mit der österreichischen Bevölkerung durchgeführt.

 

Zum Seitenanfang


Das Team

Projektkoordination GLOBAL 2000:

Mag.a Miriam Bahn
Aktivenkoordination und Projektmanagement
[email protected]

 

Projektkoordination Verein menschen.leben:

Christa Fürchtegott
Kommunikation & Assistenz der Geschäftsführung
[email protected]

 

WorkshopleiterInnen GLOBAL 2000:

Martin Gleiss – Naturvermittlung

Romana Stummer  – Umweltpädagogin

Elena Schimanek – Umweltpädagogin

 

Zum Seitenanfang


Broschüre UMWELT OK!

 

Download Broschüre UMWELT OK!

 

 

 

 

 

 
Zum Seitenanfang

Fördergeber

 

BMLFUV

 

AntiLittering_Tonne1_Text_web

 

Zum Seitenanfang