Über uns

Inhalt

  1. Wer wir sind
  2. Ziele
  3. Arbeitsweise
  4. Was uns motiviert
  5. Gender & Diversity
  6. Vereinsstruktur
  7. Aufsichtsrat
  8. Organigramm
  9. Vereinsbroschüre

Wer wir sind

Mitarbeiterversammlung 2014

menschen.leben ist ein gemeinnütziger Verein, der seit dem Jahr 2006 besteht und im Non-Profit Bereich angesiedelt ist. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei stets unsere KlientInnen, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion oder Weltanschauung. Die Berücksichtigung der Konzepte von Gender- und Diversity sind handlungsleitend für unsere Arbeit, sei es bei der Zusammenstellung unseres Teams, oder in der alltäglichen Arbeit mit den KlientInnen. Wir verstehen uns als überkonfessionell und handeln sachorientiert und überparteilich. Wir setzen soziale Dienstleistungen professionell und zielgruppenspezifisch um, wobei wir auf langjährige Erfahrung und Expertise zurückgreifen können.

Wir sind bundesweit schwerpunktmäßig in den Bereichen Integration/Bildung/Sprache, Asyl, Frauenarbeit, psychologische Betreuung sowie Jugendarbeit tätig, in denen wir zahlreiche Projekte und Initiativen entwickeln und durchführen.

 

Mag. Klaus Neumann

Geschäftsführer Verein menschen.leben

 

 

 

 

Zum Seitenanfang


Ziele

Als humanitärer Verein haben wir uns zum Ziel gesetzt, Menschen, die einer Unterstützung bedürfen, dort zu helfen, wo es zu wenige Versorgungsmöglichkeiten gibt, oder zu denen sie auf Grund ihrer finanziellen Situation keinen oder nur eingeschränkt Zugang haben. Wir betrachten uns daher als wichtige Ergänzung zu bereits bestehenden Einrichtungen und Organisationen und pflegen partnerschaftliche Kontakte zu diesen. Unser Anliegen ist es, hilfsbedürftigen Menschen rasch und direkt Unterstützung zu bieten, weshalb wir es für wichtig erachten, andere Akteure und ihre Angebote auf diesem Gebiet zu kennen, um im Sinne der Effizienz vorhandene Lücken schließen zu können. Die Entwicklung neuer Projekte und Initiativen ist daher auch an diesem Grundsatz orientiert.

Als gemeinnütziger in den Bereichen Integration/Bildung/Sprache, Asyl, Frauenarbeit, psychologische Betreuung sowie Jugendarbeit tätiger Verein bieten wir verschiedene Unterstützungen und Leistungen, mit dem Ziel einer verbesserten Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund, Asylberechtigten, subsidiär Schutzberechtigten und der Mehrheitsbevölkerung. Weiters möchten wir mit unserer Arbeit zu einem offenen und konstruktiv geführten Diskurs über Integration in der Öffentlichkeit beitragen.

Zum Seitenanfang


Arbeitsweise

Da wir in unserem Arbeitsbereich vorwiegend mit Menschen zu tun haben, die sozial benachteiligt sind und oft über wenige Informationen verfügen, lautet unser Ansatz, möglichst auf Menschen zuzugehen, Unterstützung pro aktiv anzubieten und den Zugang zu Angeboten niederschwellig zu gestalten. Unsere MitarbeiterInnen bringen durch die jeweils ihrem Tätigkeitsbereich entsprechende Aus- und Weiterbildung die nötige formale Qualifikation dazu mit.  Darüberhinaus handeln wir alle mit Leidenschaft und Einsatz für und mit unseren KlientInnen und bilden uns gerne im Hinblick auf Neues sowohl in unserem Bereich als auch im Integrationsbereich im Allgemeinen weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

menschen.leben versucht seine MitarbeiterInnen dabei bestmöglich zu unterstützen, indem Weiterbildungen und Supervisionen zur Verfügung gestellt und großer Wert auf eine gute Kommunikation gelegt wird. In unserem Verein begegnen wir uns wertschätzend und mit Respekt und verfolgen mit Interesse die Tätigkeitsfelder unserer KollegInnen. Jeder Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin leistet einen wichtigen Beitrag zum Gelingen unserer Arbeit und agiert möglichst eigenständig und mit Eigenverantwortung. Durch ihre tägliche Arbeit sind sie jeweils ExpertInnen auf ihrem Gebiet und bringen sich mit neuen Ideen in den Verein ein. Die Geschäftsführung, der Vorstand sowie die einzelnen EinrichtungsleiterInnen sind dabei stets offen für neue Vorschläge, Anregungen aber auch Kritik. Im Sinne dieses wertschätzenden Umganges wurde auch dieses Leitbild in Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen entwickelt, um eine Identifikation mit den gemeinsam erarbeiteten Zielen und Werten zu ermöglichen.

Zum Seitenanfang


Was uns motiviert

Wie bei jeder Arbeit gibt es auch bei der Arbeit mit Jugendlichen, Flüchtlingen und zugewanderten Personen gute und schlechte Zeiten. Es sind vor allem die positiven und schönen Momente, die die Mitarbeiter motivieren und die wohl am eindrucksvollsten aufzeigen, warum wir uns engagieren. Hier ein kleiner Ausschnitt aus den besonderen Momenten im täglichen Arbeitsalltag unserer MitarbeiterInnen:

Mario David (Einrichtungsleiter jugendarbeit.07/Herberge Baden): 

„…als mir ein Jugendlicher, den ich für viele jahre nicht mehr gesehen gehabt habe, Worte via Facebook geschrieben hat, die ich zu ihm vor fünf Jahren gesagt habe und die für ihn noch immer wichtig sind…“

 

 

Gabriella Burkhart (Einrichtungsleiterin Haus der Frauen Hollabrunn):

„Als ich mit dieser Arbeit begann, habe ich mir nie träumen lassen, wieviele unvergessliche Momente ich erleben würde – wunderschöne und sehr schwierige. Ich bin froh, sind sie im wahrsten Sinne unvergesslich – ich will keinen von ihnen missen.“

 

 

Eva Widhalm (Rechtsberaterin):

„Ich werde nie vergessen, wie zu Beginn meiner Tätigkeit in Bad Vöslau beinahe alle afghanischen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge gleichzeitig auf mich gewartet haben und sich gefreut haben, dass ich gekommen bin.“

 

 

 

Zum Seitenanfang


Gender & Diversity

Menschen.leben ist ein überparteilicher, überkonfessioneller und gemeinnütziger Verein im Non-Profit Bereich. Unsere Haupttätigkeitsfelder setzen sich aus den Bereichen Integration/Sprache/Bildung, Asyl, Frauenarbeit, psychologische Betreuung und Jugendarbeit zusammen. Die diesen Bereichen zugeordneten Projekte und Initiativen führen wir in den verschiedenen Bundesländern durch, von Vorarlberg bis ins Burgenland.  Unsere Zielgruppen stellen dabei Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen dar, die von bestehenden Angeboten nicht erreicht werden oder sich diese auf Grund ihrer finanziellen Lage nicht leisten können.

Chancengleicheit

Als Verein, der zu großen Teilen sozialarbeiterisch tätig ist, ist das Bestreben nach Chancengleichheit, die durch bestehende gesellschaftliche Strukturen erschwert wird, tief in unsere Arbeitsweise eingeschrieben. Im Sinne des allgemeinen Trends im Sozialbereich der letzten Jahre und Jahrzehnte setzen wir auf eine Wertschätzung und Anerkennung von Unterschiedlichkeit bzw. Vielfalt. Vielfalt verstehen wir dabei nicht nur im Hinblick auf die primären Dimensionen wie Geschlecht, Hautfarbe und Herkunft, Behinderung, Alter, sexuelle Orientierung und Religion oder die sekundären Dimensionen wie (Aus-)Bildung, Beruf, Familienstand etc. Vielmehr versuchen wir Diversität umfassender und im Sinne der Intersektionalitätsforschung zu begreifen, so basieren Diskriminierungen oftmals auf komplexen Zusammenhängen aufgrund von Geschlecht, Herkunft, Alter oder sexueller Orientierung.

© Thommy Weiss / PIXELIO

 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 

Ausgewogenes Geschlechterverhältnis

Ebenso stellt das Konzept des Gender-Mainstreamings einen weiteren unserer handlungsleitenden Ansätze dar. Aufgrund der komplexen Struktur bzw. der heterogenen Gebarung von Diversität versuchen wir menschliche Vielfalt jedoch nicht nur auf die Kategorien „männlich“ und „weiblich“ zu reduzieren, welche wie dargelegt unserer Auffassung nach breiter betrachtet werden müssen.  Wir bekennen uns zu der gesamtgesellschaftlichen Notwendigkeit, Männer und Frauen gleichermaßen teilhaben zu lassen,  ihnen dieselben Möglichkeiten bereitzustellen und haben diesen Grundsatz ebenfalls fest in unsere Personalpolitik eingeschrieben. Bei gleicher Qualifikation werden besonders Frauen, aber im Sinne eines weiteren Begriffes von Diversität auch Menschen mit besonderem Hintergrund oder auch Migrationshintergrund berücksichtigt. Unsere MitarbeiterInnen-Struktur betrachtend wird ersichtlich, dass bei den Leitungsfunktionen in Einrichtungen und Projekten ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis besteht.

Vielfalt als Potenzial

Wir betrachten Vielfalt als Potenzial, das es uns erlaubt, unsere Arbeit noch besser zu machen, da jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin jeweils individuelle Stärken und Talente mitbringt. Dies verschafft uns einen besonderen Vorteil etwa in der Gewinnung von neuen KlientInnen und beim Aufbau einer vertrauensvollen Basis zu ihnen. So kann beispielsweise der eigene kulturelle Hintergrund als Eisbrecher im Umgang mit KlientInnen desselben Hintergrunds fungieren, sprachliche Kenntnisse können in der direkten Kommunikation hilfreich sein, wenn der Klient oder die Klientin keine ausreichenden Deutschkenntnisse mitbringt. Im Sinne unseres Vereinsleitbildes verlangen wir daher von allen MitarbeiterInnen ein klares und positives Bekenntnis zur gesellschaftlichen Vielfalt und zum respektvollen Umgang miteinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Einsatz eines buntgemischten Personals bietet zudem die Möglichkeit arbeitsuchenden Klienten und Klientinnen Verläufe ähnlicher Biographien aufzuzeigen bzw. dass Personen mit Migrationshintergrund in Österreich ebenso spannende Berufe ausüben können wie Einheimische.

Geschulte Gender- & Diversity Experten

Neben einer vielfaltbejahenden Haltung und dem Interesse für andere Länder und Kulturen haben Trainer und Trainerinnen verschiedener Kurse auch eine entsprechende Qualifikation und Schulung im Bereich Gender und Diversity vorzuweisen. Dies ist erforderlich, um optimal auf die Bedürfnisse von KursteilnehmerInnen eingehen zu können. Auch innerhalb von Kursmaßnahmen wird den Konzepten von Gender und Diversity stets Rechnung getragen. Bereits vor Beginn des Kurses selbst werden die TeilnehmerInnen gezielt mit ihren jeweils unterschiedlichen Hintergründen im Hinblick auf die Bildungs- und Lernerfahrung, des Lerntyps, ihrer Vorerfahrungen, ihres kulturellen Hintergrundes, Religion, Alter, Geschlecht und Migrationshintergrundes genau erfasst um das Kurskonzept nach diesen Erkenntnissen und Bedürfnissen ausrichten zu können.

Diese Berücksichtigung fließt dabei in einem weiteren Schritt stets in die Auswahl der Themen ein, die im Kurs behandelt werden sollen. Da es für den Lernerfolg sehr wichtig ist, sich wohl und akzeptiert zu fühlen, stellt dies einen wichtigen Kernpunkt in der Arbeit mit den KursteilnehmerInnen dar. Die Bereitstellung eines heterogenen MitarbeiterInnen-Pools bietet auch die Möglichkeit auf spezifische Gruppenbedürfnisse einzugehen, etwa wenn eine reine Frauengruppe aufgrund ihrer jeweiligen Lebenswelt lieber mit einer weiblichen Trainerin als mit einem männlichen arbeiten möchte.

Als Verein, der mit verschiedenen sozialen Gruppen und darin wiederum mit verschiedenen Individuen zu tun hat, ist es unerlässlich, die Konzepte von Gender und Diversity in das tägliche Handeln mit einzubeziehen. Nur so kann es uns gelingen, authentisch, zielführend und nachhaltig auf die Bedürfnisse einzugehen, die die KlientInnen jeweils mitbringen.

 

 

Zum Seitenanfang


Vereinsstruktur

menschen.leben verfügt über einen Aufsichtsrat bestehend aus sechs Personen, sowie einen Geschäftsführer und Vorstand und dessen Stellvertreterin. Direkt der Geschäftsführung zugeordnet sind die Bereiche Controlling, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung und EDV, welche für den gesamten Verein tätig sind. Inhaltliche Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Arbeitsbereiche UMF (Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge), Integration, Sprache und Bildung, Frauen, Mobile Jugendarbeit, Psychosoziale Betreuung.

Zum Seitenanfang


Aufsichtsrat

Vorsitzender:

Mag. Dr. Lothar Mayrhofer

Vorsitzender Stellvertreterin

Erika Adensamer

Vorsitzender Stellvertreter

Mag. Ronald Rosenmayr

Weitere Mitglieder des Aufsichtsrates:

Dr. Ahmadolla Abdelrahimsai

Pius Strobl

Dr. Herbert Anderl

 

 

Zum Seitenanfang


Organigramm

 

Das Organigramm wird zurzeit überarbeitet. Wir bitten um ein wenig Geduld…

Zum Seitenanfang


Vereinsbroschüre

 

Vereinsfolder 2016-4 Web 1Vereinsbroschüre 2016

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang