Hintergrundinformationen

Zur Situation weiblicher UMF in Österreich

Immer wieder tauchen im Erstaufnahmelager in Traiskirchen junge Mädchen ohne Begleitung auf. Sie sind UMF, d.h. unbegleitete minderjährige Flüchtlinge; sie flüchten alleine, ohne Eltern. Oft sind sie erst 14 Jahre, manchmal sogar noch jünger.

Wenn der Asylverfahrensstatus geklärt ist und Österreich sich als zuständig erkannt hat, gilt es die Mädchen unterzubringen. UMF-Mädchen haben einen ganz speziellen Betreuungsbedarf. Sie kommen oft aus Ländern, in welchen sie sehr streng erzogen wurden. In vielen Fällen durften die Mädchen nicht zur Schule gehen, haben keinerlei Ausbildung, ihre Tätigkeit war beschränkt auf die elterliche Unterkunft sauber zu halten und Sprecherlaubnis gab es sowieso nur wenn das Familienoberhaupt die Erlaubnis dazu erteilte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Mädchen müssen ganz individuell betreut werden. Es muss versucht werden, sie zur Selbständigkeit zu erziehen; ihnen für uns selbstverständliche Werte zu vermitteln wie: Auch Frauen haben das Recht auf eine Ausbildung; ich darf sprechen, auch wenn ich nicht dazu aufgefordert werde; ich darf selbst entscheiden was ich will und was nicht etc…

Im Dezember 2008 wurde in Hollabrunn eine Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlingsmädchen in Zusammenarbeit mit der Jugendwohlfahrt Niederösterreich als Reaktion auf den dringenden Bedarf der Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen UMF-Mädchen geschaffen. Im Februar 2016 zog diese Wohngruppe ins Haus der Frauen Baden um.

 

Die WoGe 18 ist das einzige Quartier für unbegleitete minderjährige Mädchen in Niederösterreich und speziell auf die Bedürfnisse von Mädchen mit erhöhtem Betreuungsbedarf ausgerichtet.  Ein multiprofessionelles Team versucht mit den Mädchen in der Zeit (meistens 2-3 Jahre) wo sie in der WoGe 18 leben dahingehend zu arbeiten, dass sie die wichtigsten Dinge für ein erfolgreiches Leben vermittelt bekommen: Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbständigkeit, Selbstvertrauen.
Es erfordert ein hohes Maß an vielfältigen Betreuungskompetenzen um diesen wertvollen Grundstein zu legen und es ist rückblickend immer wieder sehr schön zu beobachten, wie sich die Mädchen in diese Richtung entwickeln.

 

Zum Seitenanfang