Flüchtlinge wanderten mit dem Bundespräsidenten

Der Verein Grenzenlos St. Andrä-Wördern ermöglichte vier jungen Männern aus Afghanistan die Teilnahme an der 10. APC-Friedenswanderung zum Krimmler Tauern.
 

 

 

Regelmäßig lädt „Grenzenlos Kochen“ St. Andrä-Wördern zu interkulturellen Kochabenden, verbindet auf diese Weise Menschen unterschiedlicher Herkunft und schafft Raum für neue Begegnungen. Auch die in der Wohngemeinschaft St. Andrä-Wördern des Vereins menschen.leben untergebrachten Flüchtlinge nehmen immer wieder an diesen Treffen teil und konnten so neue Kontakte knüpfen, die ihnen neue Sichtweisen und Möglichkeiten eröffnen.

So freuten sich die vier jungen Männer aus Afghanistan besonders über die Einladung von Vorstandsmitglied Peter Mlczoch, ihn bei der diesjährigen APC Friedenswanderung zum Krimmler Tauern zu begleiten. „Alpine Peace Crossing“ folgt dem Weg, den jüdische Flüchtlinge im Jahr 1947 gegangen sind um über Italien nach Palästina zu gelangen. Die alljährliche Friedenswanderung ist allen Flüchtlingen weltweit gewidmet.

Freude über ein gemeinsames Foto mit dem Bundespräsidenten: Die vier jungen Männer aus Afghanistan mit Alexander Van der Bellen, Gattin Doris Schmidbauer und Peter Mlczoch vom Verein Grenzenlos St. Andrä-Wördern, Foto: Grenzenlos Kochen St. Andrä-Wördern

Bei der Rast auf der Winbachalm konnten die Flüchtlinge aus St. Andrä-Wördern den bis dorthin mitwandernden Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen kennen lernen und es wurde ein Grenzenlos-Kochbuch überreicht. Besonders freuten sich die jungen Männer über das gemeinsame Bild mit dem Bundespräsidenten.

Die etwa 8 stündige Wanderung führte bei prächtigem Wetter vom Krimmler Tauernhaus (1631 m) zur Passhöhe des Krimmler Tauern (2634 m) und von dort zurück – Gesamtstrecke etwa 20 km.

www.grenzenloskochen.at

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.