WoGe 18 (Wohngemeinschaft 18)

Inhalt

  1. AktuellesWoGe18
  2. Philosophie
  3. Team
  4. Aufgaben
  5. Örtlichkeit/Unterkunft
  6. Ehrenamtliche Tätigkeit
  7. Fördergeber
  8. Spenden
  9. Kontakt

Aktuelles


Philosophie

Bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ergibt sich ein ganz spezieller Betreuungsbedarf. Im Heimatland wurden sie oft körperlich und/oder psychisch misshandelt, waren Kriegsgeschehnissen ausgeliefert, haben die Eltern verloren oder zurücklassen müssen. Sie flüchten in ihren jungen Jahren in ein fremdes, unbekanntes Land, ohne zu wissen, was auf sie zukommt.

Die MitarbeiterInnen der WOGE18 unterstützen die Mädchen in der Aufarbeitung dieser Situation, begleiten sie auf ihrem weiteren Weg; ermuntern sie einerseits, den Fokus ihrer Erlebnisse auf Neues zu lenken (z. B. durch schnelle Eingliederung in die hiesigen Schulen) und ermutigen sie andererseits, die Vergangenheit mit professioneller Hilfe aufzuarbeiten, wenn sie dazu bereit sind.

 

Zum Seitenanfang


Team

In einem eigenen Bereich im 1.Stock des  „Haus der Frauen Baden“ betreut ein multiprofessionelles, ausschließlich weibliches Team unbegleitete minderjährige Flüchtlingsmädchen in der WoGe 18. Die Mitarbeiterinnen bringen Erfahrungen aus dem Sozialbereich mit und beherrschen auch die Fremdsprachen, welche von den Mädchen gesprochen werden.

Zusätzlich wird das Team von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt.

 


Karin Esberger 2014Mag. Karin Esberger, MA
Einrichtungsleiterin WoGe 18

 

 

 

Kumer Hana 1Hanna Kumer
Projektkoordinatorin WoGe 18

 

 

 

 

Zum Seitenanfang


Aufgaben

Die Mädchen sind oft schwer traumatisiert und brauchen deshalb besonderen Schutz und Fürsorge. Aufgrund der Flucht und oft schon in ihrer Heimat wurden sie zum Erwachsensein gezwungen. In der WOGE18 werden sie als das behandelt, was sie sind, nämlich als Kinder und Jugendliche. Die WOGE18-Mitarbeiterinnen sind rund um die Uhr für die Mädchen da, geben ihnen Sicherheit, unterstützen sie im Alltag und vermitteln ihnen das Gefühl von Geborgenheit. Nicht nur die oft schlimmen Erlebnisse im Heimatland, sondern auch die Flucht selbst sind sehr belastende Ereignisse.

Aufgaben der WOGE18 sind exemplarisch:

  • Deutschunterricht
  • soziale und psychologische Gespräche und Beratungen
  • Krisenintervention
  • Indoor- und Outdooraktivitäten
  • Begleitungen
  • Eingliederung der Mädchen in die Schulen
  • Hilfe bei der Integration in der Umgebung

Zum Seitenanfang


Örtlichkeit/Unterkunft

Die WoGe 18 ist eine betreute Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlingsmädchen im Haus der Frauen Baden, die ursprünglich in Hollabrunn in Zusammenarbeit mit der Jugendwohlfahrt Niederösterreich 2008 als Reaktion auf den dringenden Bedarf für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Müttern geschaffen wurde. Im Februar 2016 übersiedelte die WoGe 18 von Hollabrunn nach Baden.

Haus der Frauen Baden

Wir bieten insgesamt 14 Unterbringungsplätze für Mädchen (und falls notwendig für deren Kinder) mit besonderem Betreuungsbedarf. Es sind dies meist Mädchen, die vor und/oder während ihrer Flucht von psychischer oder physischer Gewalt betroffen waren. Unsere Einrichtung ist rund um die Uhr besetzt, die Betreuung erfolgt durch ein multiprofessionelles, ausschließlich weibliches Team. Neben pädagogischer und psychosozialer Betreuung bieten wir eine kontinuierliche rechtliche Beratung sowie Vertretung unserer Mädchen im Asylverfahren an.

Ziele unserer Betreuung sind vorerst die psychische Stabilisierung der Flüchtlingsmädchen und die Versorgung mit medizinischen und therapeutischen Maßnahmen, in der Folge die Eingliederung in Deutschkurs-, Schul- und weitere Bildungsangebote, die Vermittlung kultureller und sozialer Kompetenz sowie die  Stärkung des Selbstvertrauens und der Selbstbestimmung.

Die WoGe 18 ist die einzige UMF-Unterbringung für Mädchen in NÖ und die einzige bundesweit, die minderjährige Schwangere und Mütter aufnimmt.

Zum Seitenanfang


Ehrenamtliche Tätigkeit

 

Zur Unterstützung unseres Teams bei der Betreuung der minderjährigen Flüchtlingsmädchen suchen wir laufend PraktikantInnen und ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an:

Hanna Kumer
kumer@menschen-leben.at
Tel: 0664 / 82 36 203

 

Zum Seitenanfang


Fördergeber

Die WoGe 18 wird durch das Land Niederösterreich gefördert.

 

 

Zum Seitenanfang


Spenden

 

Als gemeinnütziger Verein sind wir auf Spenden angewiesen. Wenn Sie dieses Projekt finanziell oder mit Sachspenden unterstützen wollen, freuen wir uns auf Ihre Anfrage! Spendenangebote können auch unter spenden@menschen-leben.at abgegeben werden.

Spendenkonto: HYPO NOE, IBAN: AT45 5300 0037 5501 5406 BIC: HYPNATWW
Verwendungszweck: „WOGE 18“

 

Zum Seitenanfang


Kontakt

Bitte wenden Sie sich an:

Hanna Kumer
kumer@menschen-leben.at
Tel: 0664 / 82 36 203

 

Zum Seitenanfang