HIPPY

Inhalt

  1. Aktuelles
  2. Philosophie
  3. Das Programm
  4. Die Gemeinden
  5. Das Team
  6. Fördergeber
  7. Kontakt
  8. Links

Aktuelles


Philosophie

HIPPY betreut in aufsuchender Elternarbeit bildungs- und sozialbenachteiligte Familien mit dem Ziel der frühen, innerfamiliären Förderung ihrer drei- bis siebenjährigen Kinder – begleitend zum Kindergarten. Durch die niederschwellige Arbeitsweise ist HIPPY im Speziellen auch für MigrantInnen geeignet. HIPPY wendet sich direkt an die Eltern, speziell an die Mütter und gibt ihnen viele Anregungen, wie sie selber zuhause ihre Kinder auf die Schule und ein erfolgreiches Berufsleben vorbereiten können.

HIPPY ist ein international erfolgreiches, interkulturelles Bildungsprogramm, das eigens für MigrantInnen-Familien entwickelt wurde. Der Name kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters.

Von HIPPY haben alle Familienmitglieder etwas:

  • Das Kind, weil sich die Mutter mit ihm intensiv beschäftigt und es dabei spielerisch lernt.
  • Die Geschwister, weil sie sehen, dass das Lernen Freude macht.
  • Der Vater, weil er stolz sein kann auf seine Familie und besonders auch auf seine Frau.
  • Und die Mutter, weil sie sich über die gemeinsamen Erfolge freuen kann, mutiger wird im Umgang mit anderen Menschen und Institutionen wie Kindergarten oder Schule, – sich besser durchsetzen kann und in der Familie mehr respektiert wird.

HIPPY ist Hilfe zur Selbsthilfe, basiert auf  Freiwilligkeit und begleitet die Familien vom 3. Lebensjahr des Kindes bis zu seinem Schuleintritt. Bei Bedarf gibt es auch das spezielle Programm für SchuleinsteigerInnen.

Im Jahr 2010 wurde HIPPY  mit dem österreichischen Integrationsstaatspreis ausgezeichnet.

Zum Seitenanfang


Das Programm

Eine Hausbesucherin, die aus dem gleichen Kulturkreis kommt wie die Familie, besucht die am Programm teilnehmende Mutter einmal pro Woche und bringt ihr die HIPPY Spiel- und Lernmaterialien. Die Hausbesucherin übt mit der Mutter den Umgang mit dem Material und bespricht Fragen, die dabei auftauchen. Die HIPPY Materialien, Bilderbüchlein und Übungsblätter, sind in deutscher Sprache. Die Hausbesucherin kann durch ihre Zweisprachigkeit Übersetzungshilfen anbieten. Ein Hausbesuch dauert höchsten eine Stunde. Die Aufgabe der Mutter besteht dann darin, täglich 20 Minuten gemeinsam mit ihrem Kind mit dem Material zu üben. Dabei lernen beide: Mutter und Kind, und zwar viel mehr als nur Deutsch. Sie lernen, dass das gemeinsame Lernen Freude macht!

 

Zusätzlich umfasst HIPPY Gruppentreffen mit FachreferentInnen und gemeinsame Exkursionen. Den Frauen bietet sich die Möglichkeit sich auszutauschen, sich weiterzubilden und vor allem auch Schwellenängste abzubauen, wenn gemeinsam mit der Hausbesucherin öffentliche Einrichtungen der Stadt oder Veranstaltungen besucht werden. Dabei werden nicht nur die sozialen Kompetenzen und die Mobilität der Frauen gefördert, sondern auch ihre selbstbewusste Teilhabe am öffentlichen Leben.

Zum Seitenanfang


Die Gemeinden

Der Verein menschen.leben setzt das Programm als Kooperationspartner von HIPPY Österreich (www.beratungsgruppe.atwww.hippy.at) in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Tirol um. In Niederösterreich haben Familien aus den Gemeinden  Korneuburg, Bad Vöslau, Sollenau, Felixdorf,  Wiener Neustadt und Ebreichsdorf die Chance an dem Bildungs- und Integrationsprogramm HIPPY teilzunehmen. HIPPY wird außerdem in den Gemeinden Schwaz, Völs und Reutte  in Tirol sowie in  Grödig (Salzburg) umgesetzt.

Zum Seitenanfang


Das Team

Team Niederösterreich

Koordination

Mayrhofer BernadetteMag.a Bernadette Mayrhofer

Braitner Straße 25, 2500 Baden
[email protected]

0664 8236 229

 

 

FatmaFatma Gümüs

Korneuburg

(derzeit in Karenz)

 

 

Serife Cengiz

Wr. Neustadt

 

 

 

Figen Sen

Sollenau und Felixdorf

 

 

 

Filiz Ayden

Ebreichsdorf

 

 

 

Mag.Sabine Razzazi

Korneuburg

 

 

 

Team Tirol

Koordination

Oezlem YagmurÖzlem Yagmur

(derzeit in Karenz)

 

 

 

Mag.Birgit Hohlbrugger, Bakk.phil

Projektkoordination
[email protected]

 

 

Hausbesucherinnen
Fadime Busun

Schwaz

 

 

 

GuelerGüler Güngördü

Völs

 

 

 

Nezahat Sisman

Reutte

 

 

 

Team Salzburg

 

Mag.Birgit Hohlbrugger, Bakk.phil

Projektkoordination
hoh[email protected]

 

 

 

Stepanoska

Tatjana Stepanoska

Hausbesucherin Grödig

 

 

 

Zum Seitenanfang


Fördergeber

BMEIA_Logo      Druck    Migration Land Salzburg      

AUT_Ebreichsdorf_COA

Felixdorf Kopie     KorneuburgWappen Sollenau   Wappen_Wiener_Neustadt

Ebreichsdorf           Sollenau               Felixdorf             Korneuburg           Wr.Neustadt

AUT_Bad_Voeslau_COA  Wappen_at_groedig   Wappen_at_reutte   Wappen_at_schwaz   Voels

Bad Vöslau      Grödig                 Reutte               Schwaz           Völs

 

Wir bedanken uns bei der Firma Knorr-Bremse und beim Zonta-Club Wien für die Unterstützung!

             

 

Zum Seitenanfang


Kontakt

Projektleitung

Mag.a Margit Paier
Bereichsleitung Bildung & Integration
[email protected]
Mobil: 0664-82 36 209

Koordination Salzburg und Tirol

Mag.a Birgit Hohlbrugger, Bakk.phil
[email protected]
Mobil: 0699-10 38 68 07

Koordination Niederösterreich

Mag.a  Bernadette Mayrhofer
[email protected]
Mobil: 0664-82 36 229

 

Zum Seitenanfang


Links

Hippy Österreich
Hippy International

 

Zum Seitenanfang